Die Johanneskirche in Gießen

Seit ihrer Erbauung 1893 prägt die Johanneskirche das geistliche und kulturelle Leben der Stadt Gießen. Die evangelische Johannes- und
die evangelische Lukasgemeinde teilen sich die Kirche und feiern hier ihre Gottesdienste. Von Anfang an spielte die Musik dabei eine große Rolle. Mit dem Bau der ersten Orgel wurde die international renommierte Firma E.F. Walcker beauftragt. Heute musizieren zahlreiche Chöre und Instrumentalensembles an der Johanneskirche und bereichern mit ihren Veranstaltungen das kulturelle Leben der Stadt und der Umgebung. Ob Oratorium oder Gospelnight, Kindermusical, festliche Bläsermusik oder Orgelkonzert – die hervorragende Akustik inspiriert Musizierende und Hörende.

Die beiden Gemeinden der Johanneskirche

Evangelische Johannesgemeinde Gießen www.johannesgemeinde-giessen.de

Evangelische Lukassgemeinde Gießen www.lukasgemeinde-giessen.de

»RAUSCHENDE KLÄNGE, KLARE LINIEN, MACHTVOLLE, BEGEISTERNDE MUSIK… schon in meiner Kindheit hat mich die Orgel fasziniert, überwältigt, verführt und berührt, nach wie vor ist sie für mich als Fixstern der Kirchenmusik eine zentrale Inspiration des Glaubens.« Florian Ludwig, Generalmusikdirektor, Stadttheater Gießen

Mit dem Abschluss der aufwändigen Innenrenovierung 2016 ist ein ästhetisch äußerst ansprechender Kirchenraum entstanden, der viele Menschen von nah und fern zum Verweilen einlädt. Besonders der von Georg Hüter neu gestaltete Altarraum setzt künstlerisch bedeu-
tende Akzente.
Als klingendes Gegenüber soll nun noch eine hochwertige Orgel entstehen, die den musikalischen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird, die begeistert und berührt.

Der Kantor

Christoph Koerber stammt aus der Nähe von Nürnberg. Seine musikalische Karriere begann mit dem unvermeidlichen Blockflötenunterricht, danach war er Mitglied im Kinderchor, im Posaunenchor und der Kantorei seiner Heimatgemeinde. Während der Schulzeit hatte er Instrumentalunterricht in Geige, Trompete, Klavier und Orgel, sang in verschiedenen Chören, war als Geiger und Bratscher in einem Jugendorchester aktiv und als Trompeter in einer Dixieland-Band.
Von 1988 bis 1995 absolvierte er das Kirchenmusikstudium an der Musikhochschule Trossingen (Orgel bei Prof. Christoph Bossert, Chorleitung bei Prof. Manfred Schreier). Es folgte ein Aufbausstudium Orgel / Alte Musik bei Prof. Andrea Marcon. Er war von 1996-1998 Lehrbeauftragter für Orgel und Generalbass an der Trossinger Musikhochschule. Seit 1998 ist er Kantor an der Johanneskirche. Er leitet die Kantorei und das Gießener Kammerorchester und den von ihm gegründeten Kinder- und Jugendchor der Johanneskirche. Er ist verantwortlich für die Konzertreihe »Musik in der Johanneskirche«. Als Lehrbeauftragter leitet er außerdem die Kirchenmusik-C-Ausbildung an der Justus-Liebig-Universität Gießen.